OHNE SATTEL NACH HASSLINGHAUSEN

ich folge dir schon
seit drei kilometern
diesen berg hinauf
der gegenverkehr
lässt es nicht zu
dich zu überholen

die ganze zeit
streckt du mir deinen
schlabberigen arsch entgegen
eingehüllt in
viel zu engen
viel zu bunten stoff

im absoluten schneckentempo
kriechen, schleichen,
schnaufen wir
ich beisse
in mein lenkrad
vor unterdrückter wut

endlich oben
angekommen
wartet auf uns eine ampel
hindert uns am
weiterfahren
denn sie steht auf rot

du zeigst dich unbeeindruckt
du hälst nicht an
ganz ohne handzeichen
biegst du rechts ab

stock in die speichen
und du fällst hin
stock in die speichen
und du bremst mit deinem kinn

ich gehe am sonntag
mit meiner familie
spazieren
irgendwo im grünen
das wetter ist
sehr schön

plötzlich kommst du
ohne warnung
unerwartet angeschossen
rast mit
lichtgeschwindigkeit
und wir sind dir im weg

du klingelst nicht
du sagst kein wort
mit starrem blick
preschst du durch uns durch
und bist schon wieder fort

stock in die speichen
und du fällst hin
stock in die speichen
und du bremst mit deinem kinn

im prinzip habe ich nichts
gegen fahrräder, aber
im grunde genommen sind sie gut
für unsere umwelt, aber
diese toten augen
dieser leere blick
dieses schnaufen
so entmenschlicht
so abartig

stock! stock! stock!
in die speichen!
stock! stock! stock!
in die speichen!
stock! stock! stock!
in die speichen!
stopp! stopp!
ich werde dir nicht ausweichen!


Text & Musik: BOB
© 2020