Mein Irrtum

Die letzten zwölf Monate waren für mich geprägt von Verwirrung und innerer Zerrissenheit.

Ich dachte von Zeit zu Zeit, beginnend mit meinem Auftritt am 29.10. im Pub 18 (also genau heute vor einem Jahr), dass ich ein Kabarettist, Blogger, Poetry Slammer, Stand-up-Comedian, Komiker, YouTuber, Podcaster, Künstler oder gar Gesamtkunstwerk wäre. Es versteht sich dabei von selbst, dass ich mich in jeder einzelnen Phase zunächst für absolut begnadet und unfehlbar hielt; dafür ist mein narzisstischer Anteil groß genug.

Schon bald verlor ich den Überblick, wurde nachlässiger, halbherziger und hatte irgendwann überhaupt keine brauchbaren Einfälle mehr. Meinen absoluten Tiefpunkt fand ich bei meinem letzten Auftritt im Wuppertaler „Underground“, dem wohl bislang schlechtesten und selbstentwürdigensten Auftritt, den ich jemals hinter mich bringen musste.

Noch vor zwei Wochen wäre dies hier ein Text gewesen, in dem ich mich endgültig von der Bühne und euch verabschiedet hätte; so sehr hatte ich Lust, Freude und Leidenschaft verloren. Stattdessen werde ich mich nun wieder auf die Sachen konzentrieren, welche meine ursprüngliche Motivation vor knapp 21 Jahren waren: Lieder schreiben, Musik machen und singen. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich habe leider nicht die geringste Ahnung davon, was ihr mögt, unterhaltsam oder lustig findet.
Im Zweifelsfall müsstet ihr euch einfach ein bisschen nach mir richten, okay?

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s